Open/Close Menu Literaturtipps
Netzwerke

Ob Steuerberater oder Rechtsanwalt: Über ein Xing- oder LinkedIn-Profil sollten Sie ernsthaft nachdenken. Denn die Kosten für derartige Profile sind relativ gering, der Netzwerkeffekt hingegen ist mit nicht allzu viel zeitlichem Aufwand nicht zu verachten. Und nicht selten dient ein solches Profil auch der Mandantenakquise und -bindung.

Für wen eignen sich Business-Netzwerke?

Business-Netzwerke dienen nicht unbedingt der unmittelbaren, schnellen Mandantenakquise wie z. B. ein Suchdienstprofil bei einem Anwaltssuchdienst oder einer Beratungsplattform. Das gilt vor allem, wenn sich das Beratungsangebot der Anwalts- oder Steuerberaterkanzlei an Privatleute richtet.

Der Grund dafür ist, dass Xing und LinkedIn berufliche Netzwerke sind. Hier ist der Kontakt zwischen Beratern und unbekannten Privatpersonen schlichtweg nicht Ziel des Netzwerkens. Wer einen Steuerberater für die Einkommensteuererklärung oder nach einem Unfall einen Rechtsanwalt sucht, der sucht nicht hier. Anders sieht es aus, wenn man seine Mandantschaft im beruflichen Umfeld akquiriert. Richtet sich Ihr Beratungsangebot in erster Linie an Unternehmen/Unternehmer, sind Business-Netzwerke gut geeignet, um geschäftlich geknüpfte Kontakte zu festigen und ggfs. als Mandat zu akquirieren.

Mandanten akquirieren und binden Sie über Xing und LinkedIn im B2B-Bereich deswegen mittel- und langfristig, indem Sie mit potenziellen Mandanten virtuell in Kontakt bleiben. Im besten Fall haben Ihre geschäftlichen Kontakte Sie durch die Vernetzung in Business-Netzwerken bei akutem Beratungsbedarf in Erinnerung und können leicht Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Welches Netzwerk eignet sich für wen?

Xing ist ein Netzwerk, das im deutschsprachigen Raum verbreitet ist. Es eignet sich damit vor allem für diejenigen unter Ihnen, die Mandanten im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) pflegen. Anders LinkedIn: LinkedIn ist ein internationales Netzwerk, das auch in Deutschland genutzt wird. Hier sollte man sich also vor allem tummeln, wenn man sich beruflich auch auf internationalem Parkett – auch interkontinental! – bewegt.

Entscheiden Sie sich deshalb – je nach Tätigkeitsbereich– für das eine oder andere Netzwerk, um zeitliche Ressourcen zu schonen. Wer international aktiv ist, kann aber durchaus auf beide Netzwerke setzen.

Wie nutzt man diese Netzwerke?

Berufliche Netzwerke eignen sich einerseits, um mit Personen, auf die man im geschäftlichen Kontext trifft, in Kontakt zu bleiben. Lernen Sie bei Veranstaltungen, auf Messen oder zufällig im privaten Umfeld Personen kennen, die als potenzielle Mandanten interessant sind: Suchen Sie diese Personen in den Business-Netzwerken und nehmen Sie Kontakt auf, um sich zu vernetzen!

Andererseits kann man die Netzwerke nutzen, um Personen zu kontaktieren, die das Netzwerk automatisch als mögliche interessante Geschäftskontakte vorschlägt. So entstehen nicht selten zunächst virtuell interessante Kontakte, die man ggfs. bei einem persönlichen Treffen festigen kann.

Ein großer Vorteil dieser Vernetzung: Verändert sich Ihr Kontakt beruflich und sind daher z.B. Kontaktdaten nicht mehr aktuell, kann man über Netzwerkprofile dennoch in Kontakt bleiben.

Tipps zur Nutzung von Business-Profilen

Wie bei Anwaltssuchdiensten kommt es auch bei Business-Netzwerken darauf an, das Netzwerkprofil ansprechend und professionell zu gestalten und richtig zu nutzen. Meine wichtigsten Tipps zur Gestaltung und Nutzung Ihrer Business-Profile in aller Kürze:

  1. Nutzen Sie ein professionelles Foto im richtigen Format! Verzichten Sie auf halbscharfe (Urlaubs-) Fotos. Diese Fotos haben – wenn überhaupt – in privaten Netzwerken ihre Berechtigung.
  1. Stellen Sie Ihre Expertise umfassend und ansprechend dar – mit guten Texten, mit passenden Bildern und befüllen Sie Ihr Profil so vollständig wie möglich, damit Ihre Kontakte ein vollständiges Bild von Ihnen und Ihren Leistungen erhalten.
  1. Nehmen Sie ich regelmäßig Zeit für Ihr Netzwerk(-profil) – z.B. einmal pro Woche 30 Minuten. Halten Sie sich auf dem Laufenden, was in Ihrem Netzwerk passiert und sorgen Sie mit eigener Aktivität (Links setzen, Links kommentieren etc.) für Sichtbarkeit.
  1. Investieren Sie ein paar Euro pro Quartal für Premium-Profile. So können Sie die wichtigsten Netzwerkfunktionen für Ihre Zwecke sinnvoll nutzen. Beide Profile belaufen sich als „Premium-Profil“ derzeit (2017) auf ca. 100 Euro/Jahr im Abonnement.
  1. Halten Sie Ihr Profil aktuell! Auch wenn man bei veralteten Kontaktdaten immer noch über das Netzwerk Kontakt aufnehmen kann. So wissen Ihre Kontakte immer, was gerade bei Ihnen „los“ ist.

Foto: Fotolia.com/vege

© 2016 kanzleimarketing.de