Open/Close Menu Literaturtipps
Lupe & Tastatur - bildlich für Suche im Internet - Anwaltssuchdienste als Element Kanzleimarketing

So wirkt Linkbuilding als SEO-Booster

von Lukas Trubnyj

Suchmaschinenoptimierung gewinnt für Anwälte und Steuerberater eine immer wichtigere Bedeutung. Mehr und mehr Menschen nutzen das Internet, um die passende Rechts- oder Steuerberatung zu finden. Damit potentielle Mandanten Ihre Webseite besuchen, ist es also wichtig, in Suchmaschinen wie Google möglichst weit oben platziert zu sein. Solides Linkbuilding spielt dabei eine wichtige Rolle.

Linkbuilding ist für SEO der Sprit im Tank

Das beste Auto fährt nicht los, sofern der Tank leer ist. In der Suchmaschinenoptimierung ist der Sprit für die Website die externen Links. Das so genannte Linkbuilding umfasst demnach Maßnahmen, die zur Steigerung der Anzahl verlinkender Seiten führen. Diese Verlinkungen werden in der Fachsprache Backlinks genannt. Ein starkes Backlinkprofil verbessert das organische Google Ranking und somit die Sichtbarkeit Ihrer Webseite. Dabei kann ein Link mit einer Art Empfehlung verglichen und als Hinweis auf gute Inhalte und Webseiten verstanden werden. Google stuft Ihre Webseite höher und relevanter ein, wenn diese von anderen vertrauensvollen und thematisch verwandten Webseiten empfohlen wird. Ziel des Linkbuildings ist es also, möglichst viele und vor allem qualitativ hochwertige Links auf die eigene Kanzleiwebseite zu erhalten.

Was macht einen ein guten Link aus?

Die Qualität der externen Links spielt somit eine entscheidende Rolle in der Optimierung Ihres Suchergebnisses. Doch was ist ein guter Link? In erster Linie ist es wichtig, dass ein thematischer Zusammenhang zwischen den verlinkten Seiten besteht. Eine Webseite, die für die eine Branche relevant und hochwertig sein kann, kann für den Webauftritt einer anderen Branche schädlich sein. Daher ist die thematische Verwandtschaft so entscheidend. Für Kanzleien sind beispielsweise Links von juristischen Blogs oder seriösen Rechtsportalen von hoher Bedeutung. Zusätzlich beeinflusst die Suchmaschinenrelevanz dieser Seiten wiederum den Wert Ihres externen Links. Je höher die Relevanz und das Ranking der verlinkenden Seite, desto mehr „Linkpower“ kann an die eigene Webseite weitergegeben werden.

Erfolgreiches Linkbuilding – so sollten Sie vorgehen

Doch wie können Sie nun erfolgreich Verlinkungen für Ihre Webseite aufbauen? Zu allererst sollte überprüft werden, ob Sie im Internet bereits erwähnt wurden, dabei jedoch keine Verlinkung auf Ihre Seite stattgefunden hat. Dies kann ein erster Schritt sein, wertvolle Empfehlungen zu generieren und erste Links aufzubauen. Achten Sie auf themenverwandte Websites.

Im nächsten Schritt sollte recherchiert werden, wer mögliche Partner für Verlinkungen sein könnten. Wie bereits erwähnt, ist es für die Qualität der Links wichtig, dass die verweisenden Webseiten eine thematische Relevanz zur eigenen Seite besitzen. Hier kann es sehr hilfreich sein, die Links auf Seiten Ihrer Mitbewerber zu analysieren. Verschiedenste Tools helfen dabei, die Linkstruktur anderer Kanzlei-Websites zu untersuchen und die Backlinks dieser Seiten zu identifizieren.

Jede Verlinkung ist ein Vertrauensbeweis

Nachdem mögliche Linkpartner recherchiert wurden, stellt sich nun die Frage, wie Verlinkungen aufgebaut werden können. Die Antwort hierfür ist: durch hochwertigen und relevanten Content. Schaffen sie einmaligen und interessanten Content. So werden Nutzer auf Sie aufmerksam und die Wahrscheinlichkeit, dass diese Ihre Inhalte zitieren und verlinken, steigt. Hochwertige Fachartikel in Form eines Gastbeitrages auf anderen Portalen oder Ratgeberblogs auf Ihrer eigenen Webseite stellen gute Möglichkeiten dar, relevante Inhalte für Ihre Zielgruppe zu schaffen und gleichzeitig Ihren Expertenstatus zu kommunizieren. Ein weiteres Beispiel sind Interviews zu aktuellen Fällen in ihrem Fachgebiet. Auch hier schaffen Sie einen Mehrwert für Ihre Zielgruppe, zeigen Präsenz in den Medien und demonstrieren Kompetenz und Wissen in Ihrem Fachgebiet. Wichtig ist es, das Portal, das Ihren Gastbeitrag veröffentlicht, darum zu bitten, beispielsweise am Ende des Fachbeitrages auf Ihre Kanzlei zu verweisen. Die Kommunikation von Expertenwissen ermöglicht nicht nur die Generierung natürlicher Links, sondern dient gleichzeitig als erste Vertrauensbasis zwischen Ihnen und potentiellen Mandanten.

Verzeichniseinträge sind ein weiterer wesentlicher Hebel, um die Sichtbarkeit in Ihrer geografischen Umgebung zu steigern. Hierbei handelt es sich um Einträge in Branchenverzeichnissen oder Online- Portalen wo Kontaktdaten wie Name, Adresse und Telefonnummer hinterlegt werden. Google zieht diese Informationen für die Darstellung regional bezogener Suchanfragen heran. Unterschiede gibt es auch bei Branchenverzeichnissen im Hinblick auf Qualität und Reichweite. Deshalb gilt auch hier wie generell im Linkbuilding: Klasse statt Masse.

Fazit: Setzen Sie auf Qualität

Um die Sichtbarkeit Ihrer Website zu steigern ist es wichtig, wertvolle und thematisch relevante Backlinks aufzubauen. Hochwertige Inhalte wie Fachbeiträge oder Rechtsratgeber helfen Ihnen dabei natürliche Verlinkungen zu schaffen und Ihre Positionen in den Suchergebnissen zu erhöhen. Hätte lediglich die Quantität der Verlinkungen Einfluss auf Ihren Erfolg bei Google, wäre das System viel zu leicht zu manipulieren. Deshalb gilt auch hier die Devise „Qualität vor Quantität“. Um die Qualität von Links bewerten zu können, sind die richtigen Tools und Erfahrung notwendig. Eine SEO-Agentur kann hierbei Empfehlungen aussprechen, um langfristig erfolgreich in den Suchmaschinen zu sein.

© 2016 kanzleimarketing.de