Open/Close Menu Literaturtipps
Beleuchtung

Sparsam und schön: LED Beleuchtung in der Kanzlei

von Anna Leitner

Seit 1. September ist es soweit: Nach der traditionellen Glühbirne dürfen auch Halogenlampen mit klassischem Schraubsockel in der EU nicht mehr produziert werden.

Macht aber nichts, die LED-Technologie ist mittlerweile mit großen Schritten vorangeschritten. Sogenannte LEDs bieten dabei inzwischen nicht nur schönes Licht, sondern sparen Strom und damit bares Geld. Und das gilt gerade für Büros und Kanzleien, in denen an vielen Stellen sehr lange am Tag Licht brennt.

So punkten LEDs auch in der Kanzlei

Der größte Vorteil der LED ist ihre kompakte Form: Wer nicht nur die Glühbirne, sondern gleich die ganze Lampe tauscht, findet viele schöne Varianten. Die Leuchtdiode – kurz LED – hat in den letzten Jahren aber auch technisch rasante Fortschritte gemacht.

Die vor Jahren noch hohen Produktionskosten der LED sind deutlich gesunken. Innerhalb von fünf Jahren fielen die Kosten für die Herstellung von LED um ca. 80 Prozent. Gleichzeitig bietet sie ein Vielfaches an Lichtausbeute. Während die Glühlampe rund 10 Lumen pro Watt lieferte, waren es bei der Halogenlampe schon 20 lm/W. Bei der LED liegt der Wert nun bei knapp 100 lm/W. Und anders als in den Anfangszeiten leuchten LEDs mittlerweile sofort nach dem Einschalten mit voller Helligkeit und sind auch als dimmbare Lampen erhältlich. Sie enthalten kein Quecksilber und halten ungefähr zehnmal so lange wie Halogenlampen. Argumente, die sich nicht nur im privaten Kontext, sondern auch im Einsatz im geschäftlichen Umfeld gut hören lassen.

So setzen inzwischen viele „Profis“ auf LED Beleuchtung: Viele Museen setzen ihre Ausstellungsstücke mittlerweile mit LED-Technik in Szene. Das Licht ist genauso gut wie zuvor, seine Quelle aber weniger heiß – die Kunst nimmt weniger Schaden und Kosten senkt die LED ganz nebenbei auch…

Zeitgemäßes Licht in der Kanzlei – oft eine Herausforderung

Modernes Licht in traditionellem Ambiente, das ist auch die Herausforderung in vielen Steuer- oder Rechtsanwaltskanzleien. Kassettendecke, Bücherregale etc. – hier kann zeitgemäße Beleuchtung zur besonderen Herausforderung werden, vor allem wenn z. B. ein historischer Kontext des Kanzlei-Gebäudes respektiert und die Räumlichkeiten angemessen in Szene gesetzt werden sollen.

Ein gutes Beispiel wie so etwas gelingt: Eine Kanzlei in Genua, Norditalien, die sich im historischen Zentrum der alten Seestadt befindet und seit mehreren Generationen in Familienhand ist. Vergangenheit und Zukunft treffen sich in der Beleuchtung:

Beleuchtung

Mit derselben Technologie kann aber auch eine moderne Kanzlei ausgestattet werden. Auch hier fügen sich Licht und Leuchtenkörper in die Umgebung und unterstreichen so den Charakter der Kanzlei.

Das zeigt sich am Beispiel einer großen Kanzlei für Wirtschaftsrecht in München:

Das Licht der Zukunft: Human Centric Lightning

Sparsam und schön – an der LED führt künftig nichts mehr vorbei. Sie ist die beste derzeit bekannte Methode, um künstlich Licht zu erzeugen. Und es wird daran gearbeitet, diese Technik noch weiter zu verfeinern.

Das Stichwort lautet „Human Centric Lighting“. Dabei wird das Licht in Helligkeit und Zusammensetzung auf den Menschen und seine Aktivität abgestimmt. Welche Farbwerte wirken entspannend? Welche unterstützend bei der Arbeit? Das alles gibt es verpackt in schönen Leuchtenkörpern in verschiedensten Formen und Farben.

Wer heute seiner Kanzlei einen neuen Anstrich geben will, sollte nicht nur an Farbe, sondern auch an das richtige Licht denken!

So kann LED Beleuchtung in der Kanzlei auch aussehen:

Fotos: Panzeri & Partners

© 2016 kanzleimarketing.de